Der Fischereiverein Werdenberg

Für das Können gibt es nur einen Beweis das Tun

Der Fischereiverein Werdenberg besteht seit 1895 und in diesen über 100 Jahren haben sich die fischereilichen Anliegen gewaltig gewandelt. War es am Anfang noch "eiweissreiche Nahrungsmittelbeschaffung" und in den 50er Jahren "Sportfischerei", so verlagern sich die Anliegen der heutigen Zeit immer mehr in Richtung "Überlebenshilfe für einheimische Fischfauna" und dies nicht nur "zum Selbstzweck".

Ca. 6'900 Stunden wendet der Fischereiverein jährlich pro Fisch unentgeltlich auf. Dazu kommen die Unterhaltskosten der Fischzucht und die erheblichen Pachtgebühren an den Kanton. Der Fischereiverein Werdenberg legt auch viel Wert auf Weiterbildung. Unser straff organisierter Verein verfügt über ein eigenes, internes Ausbildungs- und Schulungsprogramm. In diesem wird unsere Führungsmannschaft (Vorstand, Obmänner, Gewässeraufsicht, Technische Gruppe und andere Mitglieder sowie Jugendfischer) mit einem speziell auf sie abgestimmten Schulungsprogramm ausgebildet. Die Vereinsmitglieder werden u.a. mit den Themen Natur- und Gewässerschutz und Fischfauna vertraut gemacht. Externe Kurse, Schulungen und Informationsveranstaltungen (bei staatlichen Fischereifachstellen, EAWAG, AFU usw.) über Themen wie Gewässerschutz und u.a. Äschenzucht werden ebenfalls besucht. 

In der vereinseigenen Fischzucht versuchen wir der einheimischen Bachforelle und der mittlerweile europaweit gefährdeten Äsche, eine Überlebenshilfe zu geben. Wir verwenden dazu Elterntiere aus den regionalen Tal- und Berggewässern werdenbergs. Mit der ständigen Gewässeraufsicht (z.Z. 12 Mann) hüten wir sorgsamst die in die Natur zurückgesetzten Jungtiere. Die Auswahl der Aufzuchtgewässer für Jungfische unterliegt strengen Kriterien. So achten wir insbesondere auf die Qualität und Fischtauglichkeit unserer einheimischen Gewässer. 

Der Fischereiverein Werdenberg sieht in der engeren Zusammenarbeit mit der Region Werdenberg, naturverbundenen Vereinen und anderen Fachstellen eine Chance für die Erhaltung der einheimischen Fischfauna. Der Naturschutz endet für den Fischereiverein Werdenberg nicht an der Wasseroberfläche. Weltweit wird der Fisch (bei uns im Speziellen die Bachforelle) als Gewässerindikator Nummer 1 bezeichnet und soll es in der Schweiz auch bleiben. Fischleere Gewässer sind ein Zeichen einer krankenden Gesellschaft und sollte auf unsere Region Werdenberg nicht zutreffen.
"Tradition verpflichtet" und als ständiger Wasserbewirtschafter sieht sich der Verein prädestiniert, die Region Werdenberg auf pro Fisch bezogene Lösungsmöglichkeiten zu sensibilisieren, um so der einheimischen Fischwelt eine Überlebenschance im Naturpark Werdenberg zu verschaffen.

pro Natur
pro Gewässer pro Fisch

Termine 2017

Vereinsstrategie

Statuten

Bewirtung Fischerheim